News

Kein Unternehmen ohne Vernetzung und Entwicklung. Mit unseren Produkten sind wir regelmäßig auf Messen vertreten. Über Kongresse unserer Fach-Verbände setzen wir Impulse auf dem medizin-technischen Markt und nehmen aus den diskutierten Problemstellungen Inspiration für die Entwicklung neuer Produktideen mit. Lesen Sie hier, was es bei medule Neues gibt. Und wenn Sie noch mehr wissen möchten – kontaktieren Sie uns!

Chancen und Risikobasierte Geschäftsführung in Kliniken

Haben Sie die Einnahmeoptimierung stets im Auge!

Die Geschäftsleitung von Kliniken unterliegt gesetzlichen Pflichten. Dazu zählt auch die Informationsbeschaffung, um Handlungen zur Einnahmeoptimierung oder deren Unterlassung zu rechtfertigen. Die Verletzung dieser Pflicht kann die Haftung mit dem Privatvermögen zur Folge haben, der richtige Umgang damit aber Chancen bringen. -
mehr lesen unter: http://www.hcm-magazin.de/haben-sie-die-einnahmeoptimierung-stets-im-auge/150/10742/329804
Quelle: HCM Jg. Ausgabe 6/2016; Autor: Prof. Dr. Hans-Peter Schwintowski

Wie digital sind deutsche Kliniken?

Die Digitalisierung in Krankenhäusern hinkt den Möglichkeiten aus Industrie und Wirtschaft noch deutlich hinterher so das Fazit der Healthcare-Benchmarkstudie 2015. Auf dem vom digital intelligence institute (dii) entwickelten Digital Process Index (DPI) erreichten die insgesamt mehr als 200 befragten Gesundheitseinrichtungen nur 42,62 von möglichen 100 Punkten. (...)
In den kommenden Wochen werden wir über Teilausschnitte und Fragestellungen aus der Benchmarkstudie berichten.
Mehr darüber unter: klinik-wissen-managen oder folgen Sie uns auf unserer XING Seite
Quelle: Klinik-Wissen-Managen, Online Blog

BodyTel ein Partner von medule

Selbstbestimmtes Diabetes-Management mit GlucoTel

Heute möchten wir Ihnen das neue Produkt GlucoTel von unserem Partner BodyTel vorstellen.
GlucoTel ist ein Blutzucker-Messsystem, das mit Bluetooth 4.0 Messwerte kabellos überträgt.
 
 

+++ Neuer Service +++

Auf unserer Homepage haben Sie ab sofort die Möglichkeit schnell und einfach kostenloses Infomaterial anzufordern.
Dazu tragen Sie ganz einfach Ihre E-Mail Adresse in das zugehörige Formular auf unserer Homepage ein
kostenloses Infomaterial anfordern
Und wir senden Ihnen das entsprechende Dokument per E-Mail zu.
Das Infoangebot zu unseren Produkten wird sich stetig erneuern.
Reinschauen lohnt sich.

Klinische Dokumentation 2015

Eine Erhebung in deutschen Akutkrankenhäusern im Auftrag von Nuance Healthcare

> 26 Min. müssen täglich für die Suche nach patientenbezogenen Daten aufgebracht werden.
> 36% beträgt der tatsächliche tägliche Aufwand des Pflegedienstes für Dokumentation.
> 44% der Arbeitszeit werden im ärztlichen Dienst durchschnittlich zur Dokumentation aufgewandt.
Ein kurzer Einblick in das Fazit der Erhebung:
Die Studienergebnisse weisen darauf hin, dass sowohl das ärztliche Personal als auch der Pflegedienst den täglichen Dokumentationsaufwand unterschätzen.
Die Erhebung stellt ein Appell an die Entscheider: der Fokus muss sich auf den operativen Alltag richten – hier können mit relativ einfachen, verfügbaren Lösungen die Arbeitsprozesse des medizinischen und pflegerischen Personals massiv verbessert werden.
Die vollständigen Studienergebnisse sind unter folgendem Link nachzulesen:
Studie
Quelle: HIMSS Europe März 2015. Diese Studie wurde durch Nuance Healthcare ermöglicht

Teil 2: Apps im Krankenhauseinsatz

Blick in den App-Store

Kliniken wagen nur selten den teuren Wechsel ihres gesamten KIS, um eine mobilere Variante zu bekommen. Doch schon der Einsatz einzelner Klinik-Apps kann stellenrelevante Ergebnisse liefern. Der Blick auf rollenspezifische Anwendungen lohnt sich, schreibt der Autor Markus Stein im zweiten Teil des Marktchecks zu Klinik-Apps und präsentiert eine Checkliste für den Effizienzschub im Krankenhaus. Medule GmbH mit der eigens entwickelten vitule App für mobile Vitaldatenübertragung dient hierbei als Vorreiter und Showcase. Erfahren Sie mehr über vitule App.
Der vollständige Artikel vom Autor Markus Stein ist in dem Fachmagazin f&w, Ausgabe Oktober 2015, nachzulesen.
Quelle: Zeitung für Entscheider im Gesundheitswesen Juli/August 2015
Quelle: Zeitung für Entscheider im Gesundheitswesen Juli/August 2015

Teil1: Apps im Krankenhauseinsatz

Im Alltag sind sie selbstverständlich, im Beruf noch eine Rarität

Mobile Apps. Sie können Zeit und Arbeit sparen. Dokumentationsexperte Markus Stein, Leiter des Patientenmanagements beim Heidelberger Ethianum, analysiert den Markt der Klinik-Apps auf sinnvolle Lösungen und gibt Tipps zum Umgang mit ihnen.
Wir möchten Ihnen einen kleinen Eindruck geben, welche Fragestellungen Sie sich bei der Einführung mobiler Dokumentation stellen sollten, um die Kosten- und Erlössituation für Ihre Klinik nicht außer Acht zu lassen.
Eine der folgenden Prämissen sollten bei der Einführung einer mobilen Dokumentation
anhand einer App erfüllt werden:
1. Können Ressourcen wie Personal, Zeit und damit Kosten eingespart werden?
2. Lassen sich Klinikerlöse nachhaltig sichern oder sogar zusätzlich generieren?
Finden Sie für sich heraus, welche Apps für Ihre Klinik die sinnvollste erscheint. Entdecken Sie unsere Apps für eine mobile Dokumentation im Krankenhaus hier entdecken.
Der vollständige Beitrag von Markus Stein ist in der f&w, Ausgabe 8/2015, nachzulesen.

Heilwesennetzwerk ein Netzwerkpartner

Das HEILWESENNETZWERK, als Genossenschaft organisiert, führt wie auf einem Marktplatz hochspezialisierte und erfahrene Dienstleister für das Heilwesen mit den Marktteilnehmern Kliniken, Apotheken, Ärzte der verschiedenen Fachrichtungen, Pflegeeinrichtungen, Hebammen und Forschungseinrichtungen zusammen. Die Gründung der Genossenschaft war die notwendige Reaktion auf verkrustete Dienstleistungsstrukturen und eine stark zunehmende Zahl von gesetzlichen Auflagen, die eine nachhaltig (höhere) Profitabilität im gesamten Heilwesen verhindern.
Nur die Rechtsform der Genossenschaft stellt sicher, dass sich alle möglichen Vorteile nur bei den Mitgliedern und nicht bei fremden Dritten auswirken:
Kosteneinsparungen durch Digitalisierung, Optimierungen bei Honorareinnahmen, Verbesserung in der Qualität, Aufbrechen von Oligopol-Strukturen im Versicherungswesen, Optimierungen im Rahmen neuer gesetzlicher Vorschriften bei der Energieversorgung, um nur einige der Themenfelder aufzugreifen.
Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte unseren gelisteten Partnern unter dem Register Unternehmen.

BodyTel ein Kooperationspartner

Wir möchten Ihnen unseren Kooperationspartner BodyTel vorstellen. Ein wichtiger Partner, deren bluetoothfähigen Messgeräte im Zusammenhang mit unserer entwickelten vitule App – mobile Vitaldatenerfassung – eingesetzt werden. In den kommenden Wochen werden wir von einem neu entwickelten bluetoothfähigen Blutzuckermessgerät berichten, das ebenso an unsere vitule App anbindungsfähig sein wird. Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte unseren gelisteten Partnern unter dem Register Unternehmen.

Impressionen conhIT 2015

Auch in diesem Jahr war die medule GmbH vom 14.-16. April 2015 mit einem Messestand
auf der conhIT in Berlin vertreten. Wir bedanken uns bei unserem Partner der RZV.
Auf unserem Stand informierten wir über unsere Produkte, Highlights und Features, bei denen es um die nachhaltige, schnelle und vollständige Erfassung, Übertragung und Darstellung von Vitalwerten, GOÄ-Leistungen und Kennzahlen ging, anhand von mobilen Applikationen:
–  effule App: Mobile Kennzahlenauswertung
–  vitule App: Mobile Vitaldatenerfassung
–  ceptule App: Mobile GOÄ-Leistungserfassung
Europas größte und bedeutendste Veranstaltung für Healthcare IT versammelte die Akteure der Branche und trug zum aktiven Dialog zwischen den Teilnehmern bei. Das besondere Konzept der aufeinander abgestimmten Veranstaltungsteile (Industrie-Messe, Kongress, Akademie und Networking) unterstützte diesen Austausch.
 
 

Vortrag über den Einsatz der effule App


Markus Stein berichtete auf den Info-Tagen des KIS-Anbieters Meierhofer
über den Einsatz der effule App in Krankenhäusern.
Der Vortrag fand am 7. Oktober 2014 in München statt.