Weniger Papier, mehr Patient.

Mit ceptule app. Was die App kann:
  • Digitale Erfassung von GOÄ-Leistungsziffern am Ort der Leistungserbringung
  • Darstellung aktueller Patienten und aller bisher erhobenen GOÄ-Leistungen
  • Bündelung von GOÄ-Einzelleistungen zu behandlungsrelevanten Maßnahmen (Leistungsketten)
  • Direkte Übernahme der Leistungen in ein beliebiges medizinisches/ klinisches Informationssystem
  • Erhebung von Erschwernissen oder Besonderheiten ohne großen Aufwand
  • Ortsunabhängige und ständige Verfügbarkeit der Daten, zeitgleich für mehrere Nutzer
  • Erlössicherung durch vollständige Dokumentation
  • Transparenz über das Leistungsgeschehen
  • Leistungssteuerung hinsichtlich Zuweiser
  • Kompatibel mit allen KIS-Systemen
  • Einfach in der Umsetzung
  • Schreibender und lesender Zugriff
  • Intuitive Benutzerführung

Der Alltag mit ceptule.

Wie können Sie sich die Arbeit mit ceptule app vorstellen?
Viele Studien ordnen den realen Anteil der ärztlichen und pflegerischen Dokumentation bei über 30 Prozent der täglichen Arbeitszeit ein. Ärzte, Pflegekräfte, Physiotherapeuten und medizinisches Assistenzpersonal wollen für Patienten da sein, nicht für ihre EDV-Systeme. Leider mussten bisher Patientendaten nach dem Erfassen oft von Hand in das System eingepflegt werden.
Da wünscht man sich Entlastung!
Mit der mobilen ceptule App können Sie Leistungsdaten am Ort der Leistungserbringung in eine intuitive mobile Applikation übertragen und diese direkt in einem medizinischen oder klinischen Informationssystem speichern.
1. Nachdem Sie sich als ein autorisierter Benutzer in der ceptule app angemeldet haben, können SIe sich Ihrem Verantwortungsbereich zugewiesenen Abteilungen (z.B. Ambulanz, Station, OP...) auswählen und die aktuellen Patientendaten ansehen.
2. Anders als bei anderen Backend-Herstellern können Leistungsziffern je nach Fachgebiet und Ort der Leistungserbringung zu behandlungsrelevanten Maßnahmen gebündelt werden, ein sogenannter Maßnahmen-Konfigurator. Jede Maßnahme beinhaltet somit vorgefertigte Leistungsziffern, die auf den
Behandlungsprozess und den Nutzer angepasst sind.
3. Dem Benutzer werden nur die für seinen Verantwortungsbereich relevanten Maßnahmen angeboten.
4. Bei der Maßnahmenerbringung können Sie Steigerungsfaktoren verwenden und durch die Auswahl von Zusatzkommentaren zur Dokumentation besondere Erschwernisse berücksichtigen
5. Die Dokumentation wird mit der Bestätigung aller Maßnahmen abgeschlossen. Alle erfassten Maßnahmen werden in das Primärsystem übertragen, sowohl zur Dokumentation als auch zur Abrechnung gegenüber den privaten Krankenversicherungen oder zur Weiterverarbeitung durch eine privatärztliche Verrechnungsstelle.
6. Alle Mitarbeiter mit Zugriffsrechten können nun auf die Messdaten und Ihre Dokumentation aus der Behandlung des Patienten zugreifen.

Die technischen Eckdaten.

Mehr als ein mobiles Endgerät brauchen Sie nicht. Und erklärt ist die App auch sehr schnell. Zu Ihren technischen Fragen:
  • APP für Tablet mit 7 und 10-Zoll-Monitor
  • Android-Version von 4.0.4 oder höher
  • Anbindung an beliebige medizinische / klinische Informationssysteme
  • Kommunikation über HL7 Standard
  • Integrierte Benutzerverwaltung (Berechtigung nur für administrative Verantwortung)
  • Direkte Integration in die SAP EMR-Plattform möglich
  • geregelte Zertifizierungs- und Authentifizierungsprozesse verhindern unkontrollierten Zugriff